Wir – die Genossenschaft

Die StadtteilGenossenschaft Vogelsang eG trägt das gesamte Projekt „Goldammer“. Nähere Informationen zu den Verantwortlichen und dem Genossenschaftsmodell finden Sie auf eigenen Seiten.

Die Ziele unserer Genossenschaft sind in der Satzung festgelegt: An erster Stelle steht die Verbesserung der Nahversorgung in Vogelsang, insbesondere für Menschen, die eingeschränkt mobil sind. Darüber hinaus hat sich die Genossenschaft der Förderung des örtlichen sozialen und kulturellen Lebens verpflichtet. Insgesamt haben wir das Ziel, den Stadtteil so (mit-)zugestalten, dass alle Bürgerinnen und Bürger möglichst lebenslang in der gewohnten sozialen Umgebung wohnen können und sich dort wohlfühlen.

Sie möchten wissen, wie Sie diese Ziele unterstützen können? Bitte gerne.

Die Geschichte der StadtteilGenossenschaft Vogelsang in Stichworten:

  • März 2011: Die Stadtteilkonferenz stellt die Notwendigkeit einer besseren Nahversorgung fest.
  • Juni 2011: Erstes Konzept „Ein Bürgerladen für Vogelsang“.
  • September 2011: Bürgerversammlung, Vorstellung des DORV-Konzepts [Dienstleistung und Ortsnahe Rundumversorgung].
  • März 2012: Einrichtung der Lenkungsgruppe (zur Koordination der Bürgerbeteiligung in der Planungsphase).
  • April 2012: Haushaltsbefragung zur Ermittlung von Wünschen und Bedürfnissen.
  • Juni 2012: Präsentation der Ergebnisse an der 12. Stadtteilkonferenz.
  • Herbst 2012: Weitere Vorbereitungen in der Lenkungsgruppe
  • Januar 2013: Entscheidung für die Gründung einer Genossenschaft
  • 9. April 2013: Gründung der StadtteilGenossenschaft Vogelsang durch 53 Bürgerinnen und Bürger
  • 11. September 2014: Eröffnung der Goldammer
  • Aktuell haben wir über 140 Mitglieder, die der Genossenschaft ein Kapital von über 26.000 Euro anvertraut haben.